Vorstellung der Arbeitskreise: was fehlt noch?

An dieser Stelle wurden in den letzten Tagen die verschiedenen Arbeitskreise vorgestellt. Heute endet diese kleine Serie mit dem letzten Arbeitskreis.

aufbau-flu%cc%88chtlingshilfe

Arbeitskreis „Was sonst noch fehlt“

Bei diesem Arbeitskreis sind die Aufgaben angesiedelt, die in Verbindung mit der Kommunikation über das Internet stehen.

Was bisher erarbeitet wurde:

  • Es wurden Mailverteiler erstellt, über die alle ehrenamtlichen Helfer, die sich registriert haben, zentral erreicht werden können. So können Informationen schnell und gebündelt weitergeleitet werden.

Wenn Sie sich auch gerne registrieren möchten, können Sie sich an Britta Klesatschke (Koordinationsstelle Flüchtlingshilfe) wenden.

  • Des Weiteren gibt es eine Homepage der Flüchtlingshilfe:
    (Weiterleitung auch durch Homepage der Stadt Gerabronn möglich)

https://gerabronn.wordpress.com/

Auf dieser Homepage sind die wesentlichen Informationen zu finden, wie z.B.:

Spendenkonto, Ansprechpartner, Archiv der vergangenen Monate

  • Außerdem können Sie dem chronologisch sortierten Blog (auf der Homepage zu finden) mit aktuellen Infos folgen.
  • Auch bei Facebook ist die Flüchtlingshilfe mit einem Account vertreten: „Flüchtlingshilfe Gerabronn“.

Es hat sich gezeigt, dass viele Besucher der Homepage über diesen Weg gekommen sind.

als Druckdatei: karte-gerabronn

karte-gerabronnkarte-gerabronn2

Advertisements

Vorstellung der Arbeitskreise: Willkommen und Kennenlernen

An dieser Stelle werden in den nächsten Tagen die verschiedenen Arbeitskreise vorgestellt.

aufbau-flu%cc%88chtlingshilfe

Arbeitskreis Willkommen und Kennenlernen

Der Name dieser Gruppe lautete ursprünglich „Arbeitskreis Willkommensfest“ und war für die Organisation von diesem angedacht. Im Laufe der Zeit hat sich jedoch herauskristallisiert, dass die Flüchtlinge erst einmal eine Weile vor Ort sein müssen, bevor so ein Fest stattfinden kann und man für diese Planung auch wissen muss, welche Menschen nach Gerabronn kommen.
Werden es Familien oder Alleinstehende sein? Viele Fragen waren lange nicht klar. Damit das Team bis zum eigentlich angedachten Fest nicht tatenlos ist, wurde beschlossen, andere Aufgaben, die in Verbindung mit „Willkommen“ stehen, zu übernehmen. So kam es dazu, dass dieser Arbeitskreis die ersten Flüchtlinge im Februar begrüßt hat, nach dem sie ein paar Tage zuvor in Gerabronn in der Goethestraße angekommen waren. Anfangs waren es nur wenige Familien und für viele Helfer war es auch das erste Zusammentreffen mit Flüchtlingen und dementsprechend etwas ganz Besonderes diese Menschen in Gerabronn „Willkommen“ zu heißen. Für jeden gab es ein „Willkommen-in-Gerabronn“-Päckchen mit ein bisschen Knabbereien, welche vom Arbeitskreis besorgt und nett verpackt wurden.
Erst im Juni wurden dann die Container bezogen und viele Familien konnten endlich von der Notunterkunft in Crailsheim in ihr eigenes Zimmer umziehen. Mit ungefähr zwanzig Personen – inklusive eigener Kinder – haben wir die neu angekommenen Flüchtlingsfamilien besucht. Wir hatten wieder für alle ein „Willkommen-in-Gerabronn“-Tütchen mit Süßigkeiten dabei und jede Menge Malkreide und Frisbees. Die Familien hatten bereits einen Stuhlkreis vorbereitet und es war ein herzliches Zusammentreffen. Die Menschen wurden auf Englisch begrüßt und ein Familienvater, der gut Englisch spricht, hat es für die anderen übersetzt. Zusammen wurden die Päckchen verteilt und dadurch entstanden nette Gespräch mit den Familien. Die Kinder haben kräftig den Hof mit Malkreide verschönert, Frisbees flogen durch die Luft und aus anfänglicher Unsicherheit wurde schnell eine angenehme Atmosphäre. Mal waren unsere Kinder bei ihnen auf dem Schoß, mal anders herum.

IMG_20160611_120319

Nachdem sich dann die Familien eingelebt und mithilfe der anderen Arbeitskreise in ihren Rhythmus gefunden haben, konnten wir uns mit der Planung des Begegnungsfestes befassen.

Am 22. Oktober war es endlich soweit – die vielen Überlegungen wurden umgesetzt!

Wir hoffen, Sie alle hatten viel Freude bei unserem Fest und einen schönen Nachmittag.

Schön, dass Sie dabei waren!

Vorstellung der Arbeitskreise: Sprache

An dieser Stelle werden in den nächsten Tagen die verschiedenen Arbeitskreise vorgestellt.

aufbau-flu%cc%88chtlingshilfe

Arbeitskreis Sprache

Alle Sprache ist Bezeichnung der Gedanken, und umgekehrt die vorzüglichste Art der Gedankenbezeichnung ist die durch Sprache, dieses größte Mittel, sich selbst und andere zu verstehen. (Immanuel Kant, 1798)

Dieses Zitat von Immanuel Kant unterstreicht die große Bedeutung der Sprache. Nur durch Sprache können wir uns wirklich verständigen und dementsprechend wichtig ist es für die ausländischen Menschen schnell Deutsch zu lernen. Es gibt bereits viele verpflichtende Angebote von staatlicher Seite. Ergänzend hierzu hat sich die Relevanz von ehrenamtlichen Sprachangeboten gezeigt – zum einen für Personen, die noch nicht für einen anderen Kurs zugelassen sind, als Ergänzung zum staatlichen Unterricht und zum anderen auch für Analphabeten.

Je nach Sprachkenntnisse sind die Kurse aufgeteilt. In den Alphabetisierungskursen werden zunächst die Buchstaben gelehrt bzw. durch Schwungübungen mit dem Stift ein Gefühl für das Schreiben vermittelt. Teilweise haben die Menschen nie gelernt, ihre Muttersprache zu schreiben. Dennoch gehen sie wissbegierig und lernbereit an die neue Sprache heran.

In den fortgeschrittenen Sprachkursen werden meist Themenbereiche, wie z.B. die Zahlen, Lebensmittel oder die Uhrzeiten behandelt.

Folgende Unterrichtseinheiten werden aktuell angeboten:

Montag, 9.30 Uhr

Dienstag, 14.00 Uhr

Mittwoch, 9.30 Uhr

Mittwoch, 14.00 Uhr

Donnerstag, 14.00 Uhr

Samstag, 10.00 Uhr (zwei Kurse parallel)

Vorstellung der Arbeitskreise: Freizeit

An dieser Stelle werden in den nächsten Tagen die verschiedenen Arbeitskreise vorgestellt.

aufbau-flu%cc%88chtlingshilfe

Arbeitskreis Freizeit

Sobald die Rahmenbedingungen für einen reibungslosen Ablauf im Alltag gegeben und die wichtigen Dinge wie Schule und Kindergarten organisiert sind, rückt die Beschäftigung und die Integration vor Ort in den Vordergrund. Die Familien und besonders die Kinder sind offen für allerlei Angebote.

Es wurde im Sommer ein Gartenprojekt mit den Flüchtlingen durchgeführt, bei welchem sie sich ein Stück Nutzgarten anlegen konnten. Direkt an den Wohncontainern suchten sich die Teilnehmer ein Stück aus und bepflanzten dieses. Die Menschen waren mit Feuereifer dabei und konnten mittlerweile einen Teil schon ernten.

Für eine tolle Beschäftigung im Herbst wurden mit den Kindern stabile Drachen gebaut. Anschließend konnten diese dann auf offenem Feld in den Himmel geschickt werden. Die Kinder waren begeistert, auch wenn nicht alle Drachen ihren ersten Flug unbeschadet überstanden haben.

Für die Zukunft ist es wichtig, die Menschen in bereits bestehende ortsansässige Vereine und Gruppen zu integrieren. Dies wird die Hauptaufgabe der nächsten Zeit für diesen Arbeitskreis sein. Gerabronn ist sehr vielfältig in seinen Angeboten und dies ist eine tolle Grundlage, dass sich die Menschen in Gerabronn gut einleben können. Die Zusammenstellung der Angebote ist bereits in Arbeit und die Koordinationsstelle hat von allen angefragten Gruppen positives Feedback bekommen, dass die Angebote sehr gerne von den Flüchtlingen besucht werden dürfen. Diese positive Einstellung wird auch nochmals durch die tolle Unterstützung aller am Begegnungsfest unterstrichen.

Vorstellung der Arbeitskreise: Alltag

An dieser Stelle werden in den nächsten Tagen die verschiedenen Arbeitskreise vorgestellt.

aufbau-flu%cc%88chtlingshilfe

Arbeitskreis Alltag

Dieser Arbeitskreis leistet bei den Flüchtlingen Hilfestellung, in den neuen Alltag in einer neuen Umgebung hineinzufinden. Alltag– dies ist ein weitgefasster Begriff und dementsprechend groß ist die Fülle an den zu bewältigenden Aufgaben.

Es ist nicht das Ziel dieses Teams, den Menschen alles abzunehmen, sondern ihnen einen Weg aufzuzeigen, wie es hier in Deutschland gehandhabt wird und wie sie selbst Dinge erledigen können.

Der Grundstein für diese Unterstützung ist der Kontakt zu den Familien aufzubauen. Einen Rahmen hierfür wurde von diesem Arbeitskreis durch das Café International geschaffen.
Das Café International findet jeden Montag von 14.30 – 17.00 Uhr in der Offenbar statt und soll einerseits den Flüchtlingen die Möglichkeit geben, Fragen stellen zu können und zum anderen soll es auch eine Begegnungsstätte für einheimische Menschen und Flüchtlinge sein. Es ist eine lockere Atmosphäre bei Kaffee, Tee und Gebäck, bei der gesprochen, gespielt oder auch Hausaufgaben betreut werden. Wir beraten und erklären den Flüchtlingen behördliche Schreiben und möchten Hemmschwellen zu Einheimischen untereinander abbauen und für alle Menschen ein offenes Ohr haben.
Es sind immer Ehrenamtliche aus dem Arbeitskreis vor Ort. Zudem ist die Kleiderkammer an die Offenbar angebunden, so dass Kleidung für wenig Geld erworben werden kann.

Des Weiteren hat der Arbeitskreis Alltag bereits viele andere Aufgaben übernommen, wie beispielsweise:

  • Versorgung der Schulkinder mit Schulranzen und Material
  • Schulwegtraining – wie komme ich sicher durch den Straßenverkehr
  • Training zur Mülltrennung
  • Fahrten zum Arzt, größere Einkäufe
  • Gesprächspartner sein
  • Hilfe bei der Wohnungssuche
  • Hilfe bei der Einrichtung der Wohnung
    (Aufrufe für gebrauchte, gut erhaltene Gegenstände wie beispielsweise Schränke, Herd usw.)
  • Hilfe beim Umzug

Rückblick: Begegnungsfest

Das Begegnungfest war spitze 🙂 Wir danken herzlich allen Helfern, die dieses Fest mit getragen haben.

Es folgen einige Bilder vom Fest.

Beim Fest gab es einige Stellwände mit Informationen zu unseren Arbeitskreisen. Diese werden in den nächsten Tagen hier veröffentlicht. Die Stellwände sahen so aus – die Stadthalle während des Aufbaus, vor dem Fest. Der Aufbau begann 8:30.

dsc_5926

Die Informationen über die Arbeitskreise und die Koordinatorenstelle werden in den nächsten Tagen hier im Blog veröffentlicht.

Weiterlesen »

Rückblick: Ferienprogramm II

Wegen der Kürze der Vorlaufzeit gab es für unsere Flüchtlingsschulkinder ein spezielles Ferienprogramm, damit sie auch in den Ferien Gelegenheit bekommen, deutsch zu sprechen. Beim Spielen geht das bekanntlich am leichtesten. Das Programm wurde vom Flüchtlingsarbeitskreis organisiert und hatte viele Helfer.

Im nächsten Jahr dürfen sich die Kinder dann beim regulären Ferienprogramm der Stadt Gerabronn anmelden.

ferienprogramm-flu%cc%88chtlingshilfe-gerabronn2ferienprogramm-flu%cc%88chtlingshilfe-gerabronn3

Rückblick: Ferienprogramm

Wegen der Kürze der Vorlaufzeit gab es für unsere Flüchtlingsschulkinder ein spezielles Ferienprogramm, damit sie auch in den Ferien Gelegenheit bekommen, deutsch zu sprechen. Beim Spielen geht das bekanntlich am leichtesten. Das Programm wurde vom Flüchtlingsarbeitskreis organisiert und hatte viele Helfer.

Im nächsten Jahr dürfen sich die Kinder dann beim regulären Ferienprogramm der Stadt Gerabronn anmelden.

ferienprogramm-1-flu%cc%88chtlingshilfe-gerabronn