Koordinator der Flüchtlingshilfe im Gespräch mit dem Bürgermeister

Bereits vor den Sommerferien trafen sich Patrick Staack, der neue Koordinator der Flüchtlingshilfe und der Gerabronner Bürgermeister Christian Mauch. In ihrem ersten Gespräch tauschten sie sich über Themen aus, die sowohl die Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe, die Geflüchteten aber auch den Landkreis sowie die Kommune beschäftigen.

Das dringlichste Problem ist hierbei der Mangel an Kinderärzten in der Region. Ohne Auto sind die Kinderärzte in Crailsheim oder Schwäbisch Hall kaum zu erreichen, wenn sie denn überhaupt noch neue Kinder aufnehmen. Die Ärzte in der näheren Umgebung nehmen schon seit längerem keine neuen Kinder mehr auf. Da dieses Problem ja nicht nur die Flüchtlinge betrifft, sondern alle Gerabronner, ist hier eine ganzheitliche Lösung gesucht. Auf Initiative von Herrn Mauch konnte zwar die hausärztliche Versorgung in Gerabronn durch die Übernahme der Praxis von Dr. Heimberger durch das Medizinische Versorgungszentrum Crailsheim (MVZ) sichergestellt werden. Doch sind die beiden Belegärzte bereits jetzt ausgelastet und die Aufnahme von Kindern ist nicht möglich. Herr Staack wird sich mit verschiedenen Institutionen zu diesem Thema austauschen und hofft sehr, für alle Gerabronner Kinder eine Lösung zu finden.

erl.ahBürgermeister StaakIn den letzten Jahren war die Gerabronner Flüchtlingshilfe vorbildlich für die ganze Region. Der Wunsch von Herrn Mauch ist es, dass dies auch weiterhin so bleibt. Dafür hat Herr Mauch weiterhin seine tatkräftige Unterstützung zugesichert. Das Thema liegt auch ihm sehr am Herzen – nicht zuletzt wegen seiner vorhergehenden Tätigkeit am Amt für Migration.

In Vorbereitung sind derzeit mehrere Projekte, die durch das Programm ‚Gemeinsam in Vielfalt 3‘ vom Landratsamt Schwäbisch Hall gefördert werden. Herr Staack informiert Sie in Kürze an dieser Stelle über die neuen Angebote.

Bei Fragen und Anregungen rund um die Flüchtlingshilfe in Gerabronn können Sie Herrn Staack unter den folgenden Kontaktdaten erreichen: fluechtlingshilfe@kirche-in-gerabronn.de und 0152-31897674.

 

Werbeanzeigen